Do, 10.2.2022

13 Uhr
Eröffnung
Begrüßung durch Barbara Steiner, Direktorin und Vorstand der Stiftung Bauhaus Dessau, und Wolfgang Thöner, Leiter der Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau


P a n e l   1
Der politische und kulturelle Richtungskampf in der KPD, die Kostufra an deutschen Hochschulen und das Bauhaus

Moderation: Regina Bittner, Stiftung Bauhaus Dessau

13:30 Uhr
Der Kulturkampf in der KPD oder: Das zerbrochene Bündnis zwischen KPD und bürgerlichen Intellektuellen, dokumentiert in der Zeitschrift „Film und Volk“ des Volksverbandes für Filmkunst (1928–1930)
Soonim Shin, Lebens- und Sozialberaterin, Wien

14:10 Uhr
Zwischen Kiosk und Kolporteur: Die linke Illustriertenpresse der Weimarer Republik
Patrick Rössler, Universität Erfurt

14:50 Uhr
Ein vergessenes Kapitel der KPD-Geschichte: Kommunistische Studentenfraktionen in der Weimarer Republik
Marcel Bois, Universität Hamburg

15:30 Uhr
Panel Diskussion

16:00 – 16:30 Uhr
Kaffeepause 


P a n e l  2
Die Kritik der Lehre, der Architektur und der Kunst am Bauhaus in der Zeitschrift der Kostufra

Moderation: Annemarie Jaeggi, Bauhaus-Archiv Berlin

16:30 Uhr
„Halbbürgerliche und bürgerliche Referenten“: Die Kritik der Kostufra an den Gastvorträgen des Bauhauses
Peter Bernhard, Universität Erlangen-Nürnberg

17:10 Uhr
Die Architekturdebatte in der Kostufra: „wir bauen für sie keine kirchen und villen.“
Magdalena Droste, ehemals BTU Cottbus-Senftenberg

17:50 Uhr
Der logische Aufbau der Architektur. Die kommunistische Studentenfraktion am Bauhaus und ihre Kritik an Mies van der Rohe und dessen Architektur der neuen Werte. Rekonstruktion eines verpassten Diskurses
Paul Weber, Architekturhistoriker

18:30 Uhr
Kunst ist Waffe. Die Zeitschrift der Kostufra 1930–1932 und die Frage der Kunst
Wolfgang Thöner, Stiftung Bauhaus Dessau

19:10 Uhr
Panel Diskussion

20 Uhr
Abendessen