Tag des offenen Denkmals 2021

12. Sep 2021
Bauhausgebäude + Bauhaus Museum Dessau
>> Anmeldung erforderlich (keine Anmeldung mehr möglich)

Am diesjährigen Tag des offenen Denkmals erhalten die Besucher*innen freien Eintritt in die historischen Bauhausbauten (Bauhausgebäude, Meisterhäuser, Konsumgebäude). Darüber hinaus wird an diesem Tag die neue Publikation Archäologie der Moderne präsentiert und Hadas Tapouchi´s Film Letters From Home gezeigt und besprochen.


Programm

B a u h a u s g e b ä u d e

11.30 Uhr
Archäologie der Moderne
// Buchpräsentation
Bauhausgebäude, Aula

mit Monika Markgraf (Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Bauhaus Dessau und Autorin der Publikation) und Ute König (Stiftung Bauhaus Dessau, Moderation)

Das Bauhausgebäude in Dessau, 1925/26 von Walter Gropius geplant, gilt als „gebautes Manifest der Bauhaus-Ideen“, zählt zu den bedeutendsten Bauten der Moderne und ist in die Liste des Welterbes bei der UNESCO eingetragen. Das Buch stellt Strategien zur Erhaltung des Gebäudes in den Mittelpunkt. Es zeigt das Bauwerk mit seiner wechselvollen Geschichte vom bauzeitlichen Zustand über seine Zerstörung bis zur Erneuerung und Restaurierung. Anhand von Texten, Fotografien und zahlreichen Plänen werden besondere Aspekte der Architektur wie Gebäudehülle, Material, Konstruktion, Farbe und Oberfläche sowie die langfristige Pflegekonzeption detailliert erörtert. Dabei werden bauliche Maßnahmen zur Anpassung an heutige Anforderungen und zur Erhaltung des Gebäudes mit seinen historischen und künstlerischen Qualitäten vorgestellt. 


B a u h a u s   M u s e u m   D e s s a u

14 Uhr
Artist Talk
// Gespräch zum Film
mit Hadas Tapouchi (Künstlerin), Werner Möller und Kilian Gärtner (Stiftung Bauhaus Dessau)

14.30 Uhr
Letters From Home
// Film von Hadas Tapouchi (51 Minuten)

Hadas Tapouchis Projekt umfasste Arbeiten, die in zwei modernistischen Städten durchgeführt wurden: In den Straßen von Hadar Ha'Carmel in Haifa, Israel, und im Zentrum der polnischen Stadt Gdynia. Gemeinsam mit anderen Teilnehmern versuchte sie, die Bedeutung von "Heimat" zu entdecken. Sie fragte sich, was der Begriff für sie bedeutet. Das Ergebnis ihres Stipendienprojekts ist ein Film, der Szenen aus beiden Städten – Gdynia und Haifa – zeigt. In dem Film konzentriert sie sich auf die kulturell unterschiedlichen Gemeinschaften, die in einem Haus oder einer Stadt zusammenleben, und auf die Geschichte der modernistischen Viertel der beiden Städte.


#corona

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten strenge Hygieneregeln. Mit dem Betreten des Festbereichs müssen die Besucher*innen einen medizinischen Mund-Nase-Schutz tragen. Es gilt die 3G-Regel: Der Zutritt kann nur mit Nachweis eines negativen Corona-Schnelltests (Durchführung max. 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn; kein Selbsttest) oder mit Nachweis des vollständigen Impfschutzes oder mit Bescheinigung einer Covid-19-Genesung gestattet werden.